Neue Einträge:  Bitte per E-Mail an berichte(at)lsf-oldenburg.de

<Veronika - 12.05.20> Da wir beim Ossiloop nicht dabei sind, haben wir uns am Samstag Ostfriesland radelnd angesehen. Ca 50km Emden-Pettkum-Loppersum-Hinte-Emden. Es gab viel zu entdecken. Wasser, Wiesen, Windmühlen, Wildgänse, Kühe und Schafe. Im Ziel leider kein Bierstand, dafür die weltbeste Pizza. Aus dem Papkarton am Delft. Bleibt gesund und beste Grüße Vero und Thomas.

<Christine, Ossilooper - 09.05.2020> Gestern haben alle 31 Laufsportfreunde die vierte Etappe und mit 11,9 km längste Etappe absolviert. Statt die Ziellinie in Bagband zu überqueren und anschließend die dortige Ostfriesen Brauerei zu besuchen, starteten viele in Oldenburg. Einige liefen jeder für sich den ca. 12 km langen, schönen Rundweg ums Zwischenahner Meer. Dort hätte eigentlich heute der Meerlauf stattgefunden, der vom LSF mit vielen Helfern unterstützt wird. Er soll am 26.09.2020 nachgeholt werden. Hier einige Eindrücke von den letzten Ossiloop Etappen.

<Antje – 09.05.20> Wie zahlreiche Ossilooper laufe ich bisher nicht jede Etappe auf meiner Hausstrecke, sondern auf unterschiedlichen, Ostfriesland Wanderweg ähnlichen Wegen. Meine 20. Ossiloop / Ossiloop anners Etappe am Dienstag habe ich versucht als 20 auf der Karte zu malen – mit etwas Phantasie: Herausforderung angenommen, Klaus ;-). Vielleicht kommen ja noch andere Karten Bilder mit Buchstaben, Zahlen oder Figuren zusammen.

<Klaus - 07.05.2020> Hast Du schon mal versucht, beim Laufen zu schreiben oder zu malen? Das ist schon recht schwierig, wenn Du es mit Papier und Stift probierst. Eine richtige Herausforderung wird es aber, wenn Du selber der Pinsel bist. Das Ganze ist auch als "Strava Art" bekannt und setzt ein Mindestmaß an Planung voraus. Aber wenn Du am "Ende" eines Buchstabens eine abrupte Kehrtwende machst, dann sind dir auf jeden Fall die Blicke irritierter Passanten gewiss - besonders wenn Du die Erklärung "Ich laufe einen Buchstaben!" ablieferst. Probiere es einfach mal aus und schicke dein Ergebnis an berichte(at)lsf-oldenburg.de. Wir freuen uns auf viele Malereien!

<Sonja - 30.04.20> Christine und Sonja haben mit zahlreichen Ossiloop Etappen im Gepäck die erste Ossiloop anners Etappe absolviert. Anschließend starteten sie die Corona Ossiloop Challange in der Ossiloop WhatsApp Gruppe ... ;-).

<Antje - 29.04.2020> 29 Laufsportfreund*innen absolvierten die erste Etappe vom Ossiloop. Leider ohne Busfahrt, ohne Start am Meer, ohne Läuferschlangen auf dem Deich, ohne Zuschauer und ohne Zieleinlauf mit Heino.
Viele Laufsportfreunde wählten kreative Strecken und liefen allein oder maximal zu zweit auf einsamen Wegen mit Wasser und Wald. Ossiloop anners ist definitiv besser als gar kein Ossiloop. Sascha überquerte die virtuelle Ziellinie als erster LSFler und schrieb als erster einen Bericht: Link

<Jan K. - 28.04.2020> Als ich mir überlegt habe was könnte ich beim „Ossiloop mal anners“ mal anners machen. Ganz alleine zu laufen war eigentlich keine Option. Der Entschluss ist schnell getroffen, ich laufe mit meinem Sohn. In der ersten Etappe ist mir dabei schon aufgefallen, dass ich die Strecke mit einem ganz anderen Bewusstsein laufe. Heute zum Beispiel, wurde jeder einzelne Baum begrüßt, getreu dem Motto, ich glaub ich lauf im Wald. Ob Trecker, Busse oder Bagger, alles was Papa durch das laufen nicht auf dem ersten Blick gesehen hat, Mattis sah es und teilte es mir auch sofort mit. Leider haben wir den letzten Bus verpasst und mussten ohne Bier zu Fuß nach Hause gehen.

<Thomas M. - 28.04.2020> Van‘t Meer naar Leer is nicht. Ossiloop anners 2020 also nach dem LSF-Motto. Wenn ich nen See seh, brauch ich kein Meer mehr. Heute Tweelbäker und Blankenburger. In 6 Etappen um Oldenburg.

<Michael F. - 28.04.2020> Ossiloop Startetappe bei Traumwetter, Wendepunkt bei der 2. Huntebrücke mit bemalten Steinen. 200 Meter vor dem Ziel abgebremst durch eine quer liegende Kuh, äh, eine rote Ampel.

<Manfred - 27.04.20> Nachdem Peter und Manfred am Sonntag ihr Training absolviert haben (16 km bzw. 70 Minuten Dauerlauf), haben beide am Montag eine Fahrradtour als sinnvolle Ergänzung zum Laufen unternommen. Über die Behelfsbrücke in Oldenburg ging es am IKEA vorbei Richtung Hude zur Klosterruine. Von da weiter nach Berne, um dann in Elsfleth verdientermaßen jeweils zwei Haselnuss-Milcheis Hörnchen zu schlecken (beim dortigen EDEKA gekauft). Zurück ging es dann über Bardenfleth, den Bornhorster Seen und Donnerschwee nach Bloherfelde. Insgesamt wurden 73 km gefahren.

<Klaus - 26.04.20> Für heute hatten Marco und ich das Highlight unserer bisherigen Läuferlaufbahn geplant: Teilnahme am 40. London Marathon. "Dank" Corona ist dieser auf den 4. Oktober verschoben worden. Daher habe ich meinen Trainingsumfang auch im März wieder reduziert. Geplant hatte ich für den heutigen Sonntag auch keinen besonderen Lauf. Bis gestern die Idee aufkam, einen 40km-Lauf zu absolvieren. Statt über die Tower-Bridge sollte der Lauf über die neue Behelfsbrücke bei der Cäcilienbrücke führen. Auf dem Weg zu dieser diente der Küstenkanal als Ersatz-Themse. Aufgrund des reduzierten Trainings habe ich zwar die letzten 5km abwechselnd laufend und gehend absolviert, aber das war heute egal. Die Laufstrecke sowie einige Fotos kannst Du hier sehen: 40km statt 40th Race.

<Marco - 26.04.20> Wie oben schon von Klaus erwähnt, wollte ich heute mit ihm in London den Marathon laufen... stattdessen nun ein Halber im Ammerland. Ich habe - wie Carola C. auch - am #stayathomemarathon vom HAJ Hannover Marathon teilgenommen. Mit vielen Gleichgesinnten wurde heute virtuell gelaufen. Dabei war egal, ob man eine volle, eine halbe Distanz oder nur um den Gartenteich lief. Ein schöne Aktion! Meine Strecke führte mich zwei unterschiedliche Runden durchs schöne Wiefelstede, wobei mich auf halber Strecke ein Getränkestand der LSFe, betrieben von Claudia H., und am Ende eine hübsche Medaille erwarteten.
Meine beiden Strecken werde ich - wenn man wieder darf - mal als Sonntagslauf für die Gruppe anbieten (mit Streckenverpflegung versteht sich!).

<Carola - 26.04.20> Ich habe heute am virtuellen Halbmarathon des HAJ-Marathons teilgenommen. Bei bestem Laufwetter habe ich mich nach Edewecht fahren lassen und bin dann nach Hause gelaufen. Es war motivierend zu wissen, dass sich tausende Läufer zur gleichen Zeit ihre Medaille verdienen wollten und alle gemeinsam um 9 Uhr gestartet sind. So war man doch gemeinsam und nicht einsam.

<Sandra, Daniel und Fiete - 25.04.20> Osterurlaub zuhause - Eigentlich hatten wir geplant, die Woche vor Ostern Urlaub auf einer Ostfriesischen Insel zu machen. Leider klappte das in der aktuellen Lage nicht. Wir haben aber auch vor der Haustür schöne Ecken. Kurzentschlossen machten wir eine kleine 12km Rundwanderung durch das Barneführer Holz, vorbei an der Hunte in ihrem natürlichen Flussbett in Hatten. Eine sehr schöne Tour. Einen Track für Garmin Uhren können wir euch gern zur Verfügung stellen.

<Manfred - 23.04.20> Ich absolviere seit zwei Wochen einen 16-Wochen-Halbmarathontrainingsplan, der neben kleinen Tempoeinheiten grundsätzlich auf Ausdauer angelegt ist. Jede Woche stehen drei Läufe an. Und die Laufstrecke ist fast direkt vor meiner Haustür: Der Staatsforst Wildenloh. Die Trainingseinheiten dauern zwischen 30 und 120 Minuten.

<Manfred - 23.04.20> Zudem habe ich am 20. April zum 53 mal Blut gespendet. Es tut wirklich nicht weh und eine Blutspende ist mehr als sinnvoll. Für Ausdauersportliche stellt eine Blutspende im Übrigen kein Problem dar.

<Antje - 23.04.20> Noch einmal über die Cäcilienbrücke laufen. Das dürfte sich dieser Läufer gedacht haben. Nach 93 Jahren wird diese Oldenburger Brücke am Freitag gesperrt und anschließend aus dem Stadtbild verschwinden.

<Malte - 24.04.20> Jede Straße laufen. Angetrieben hat mich die Aktion #everysinglestreet von Rickey Gates bei der er jede Straße in San Fransisco gelaufen ist. Am 24.04 bin ich mit einem Kartenausschnitt aus dem Netz los um einen Teil von Oldenburg zu erlaufen. Das ist gar nicht ohne, viele Straßen bin ich doppelt gelaufen und hier und da musste ich nochmal zurück, weil ich eine Straße übersehen habe. Spaß gemacht hat es trotzdem und ich führe diese Aktion bestimmt weiter.

<Veronika - 22.04.20> Seit einigen Wochen heißt es für Veronika wieder Freiwasser Hurra :-). Die Wassertemperatur ist aktuell bei 10 Grad am Rand gemessen, in der Mitte schätze ich 7 bis 8. Mittlerweile sind 1500m möglich, das wird diese Woche ausgeweitet. Wie immer ohne Neo. Ich hoffe, dass das Schwimmen in den Seen nicht auch noch gestrichen wird.

<Veronika - 22.04.20> Da das Wetter so richtig super ist, haben Thomas und ich in den letzten Wochen auch fleißig gegen die Windmühlen angekurbelt :-). 1 bis 2 mal die Woche zwischen 40 und 70 km. Zum Glück hatten unterwegs die Eisdielen geöffnet :-).

<Malte - 19.04.20> Marathon ohne Marathon. Pandemie-bedingt fallen alle Laufveranstaltungen aus. Ich kann das verstehen, mein Herz blutet dennoch. Am 19.04, den Tag vom Hamburg Marathon bin ich also den #runyourownblueline Marathon in Oldenburg gelaufen. Für 19 Kilometer mit Unterstützung von Frank.

<Antje - 13.04.20> Die Organisatoren vom ältesten deutschen Straßenlauf (Paderborner Osterlauf) riefen zum ersten digitalen Paderborner OsterSOLOlaufes auf. Zusammen mit fast 10000 LäuferInnen nahm Antje teil und hatte eine gute Zeit – motiviert durch das LSF Shirt ;-).

<Antje - 12.04.20> Eine tolle Ergänzung zum Laufen, um viel Zeit draußen zu verbringen, bietet das Radfahren. Antje umradelte Oldenburg größtenteils über die Route um Oldenburg mit viel Proviant und Sonne.

<Malte - 02.04.20> Geburtstagslauf mit Marathonfeeling. An meinem Geburtstag laufe ich gern mein Alter. Am 02.04.2020 waren das 33 Kilometer. Was für ein Glück, dass kurz zuvor die Strecke des Oldenburg Marathon 2020 herausgegeben wurde. Ich bin nach Rastede gefahren und von dort aus die ersten 33 Kiometer nach Oldenburg gelaufen. Eine schöne Strecke, wenngleich ich hier und da möglicherweise etwas abgewichen bin vom Original.