Die Geburtsstunde einer Tradition - Ossiloop 2021 - Heel watt Besünners!

von

 

Minus vier Grad, kein Motivationsplakat (nach einem Jahr Ehe lässt das wohl nach), dafür ein heißer Kaffee am Start und die Frage, warum ich um kurz vor sechs in Laufklamotten hier hocke. Die Lösung kommt prompt (wie Erna!), es ist ja Ossiloooooop. Und der Ossiloop anners verlangt nach einer Motivation, und die heißt Tradition. Zwei aufeinanderfolgende Ereignisse kann man schon als solche bezeichnen. Jede Tradition hat schließlich irgendwann, irgendwo ihren Anfang. Die Frühlauftradion hat ihren hier und heute. Letztes Jahr schon zu ähnlicher, morgendlicher Schwachsinnlaufzeit aufgebrochen, daher muss es dieses Jahr wieder so sein.

 

Es gilt ganz nebenbei auch einen Titel zu verteidigen, „Erster der ersten Etappe“. Es sei verraten, über Gesamtteilnehmer nicht geschafft, aber es wird international gelaufen und in was weiß ich wo, aber bestimmt auch weit im Osten und da sind die schon länger wach. Trotzdem vorgeprescht unter die Top 30 in diesem Jahr und halt vereinsintern den nicht einmal inoffiziellen Titel des Erstläufers ergattert. Aber Ossiloop ist wie Storck Schokoladenriesen, das weiß Frau Lange zu berichten: „Die erste Etappe läuft er immer gleich sofort, das ist noch heute so.“ Und so war ich tatsächlich am Ende wieder froh und versöhnlich mit mir persönlich. - Teilt mit uns Eure Ossilooperlebnisse und Bilder (berichte@lsf-oldenburg.de), wir veröffentlichen die gerne hier oder innerhalb der Pinnwand!

 

Zu den Bildern: oben Blick auf Warnow und Stadt, genauso unten, nur näher dran; rechts die Innenstadt, die wo man nun wieder befreit einkaufen kann; rechts komischer Vogel mit Bart; mitte Nachweis, dass der Vogel auch echt gelaufen ist

Zurück