Wilhelmsburger Insellauf

von Sascha Jänicke

<Sascha J.> Sommer, Sonne, Wochenende -> ab auf die Insel und dabei noch eben ein kleines Läufchen mitnehmen. So geschehen am 08.04.2018. Frühmorgens ging es mit Sack, Pack und Freundin auf Europas größte Flussinsel nach Wilhelmsburg, der Frau was bieten. Die Behauptung stammt allerding vom Veranstalter ESV (Eisenbahnsportverein) Einigkeit und darf zu Recht angezweifelt werden. Denn auch mit einem der schönsten Laufstrecken warb man für sich. Dass dies nicht unbedingt der Wahrheit entspricht, davon hatte ich mich höchstpersönlich überzeugt. Auch wenn eher Tunnelblick als Sightseeing vorherrschte, so war doch zu erkennen, dass ich schon schönere Strecken erlief.

 

Potential haben die 10km vielleicht, wenn sich die Knospen der Büsche und Bäume entfalten und die Insel in ein Meer von grün tauchen, aber dafür war es einfach noch zu früh und so viel in den Blick eher weniger chic. Teils doch etwas trist. Eventuell war die Halbmarathonstecke ja schöner. Einen Inselausflug hatte ich mir definitv anders vorgestellt. Vielleicht lag das auch an der fehlenden Fährfahrt, die so ein ganz bestimmtes Inselgefühl erst so richtig herauskitzelt. Eigentlich waren die Erwartungen auch nicht verklärt, sondern sehr abgeklärt, zumindest was den Lauf betraf. 4,10er Schnitt hatte ich mir vorgenommen und auch auf den Punkt erlaufen. Insgeheim hofft man natürlich doch ein bis zwei Sekunden schneller zu sein, aber da war absolut nichts zu machen, konnte mich nicht selbst überraschen.

 

Als Ausrede: es war minimal hügelig, ging über Brücken und Wind gab es auch irgendwo. Die letzte Brücke, 800m vorm Ziel, war ich kaum mehr hoch gekommen, erreichte am Ende doch sehr glücklich die Ziellinie auf der Aschenbahn im Stadion der Einigkeit in 41:43 min.!

Zusammengefasst kann man sagen, dass es ein netter Lauf ist, eher kleiner und vor allem unspektakulärer, wenn man sich sonst die Hamburger Showläufe anschaut. Aber ein Geheimtipp ist der Lauf auch nicht mehr und für 10km etwas weit weg, es sei denn, man macht einen Tagesausflug daraus, mit ein wenig Gaumenschmaus, Sonne und Maus. Auch das ist so geschehen, zu lecker Weizen am Strand Boote sehen. So kann Leben gehen!   

 

Zurück