Erster Halb(Schlaf)marathon Oldenburgs

von Sascha Jänicke

Beim ersten „Lauf durch die Nacht“ waren auch drei Laufsportfreunde unterwegs. Robert beteiligte sich an der Gruppe der Stadt Oldenburg, während Michael Freitag einen Freistart ergatterte und Volker sich spontan entschied mitzulaufen, trotz des abendlichen Scheitwetters. Aber bis zum Start waren es da a noch Stunden, denn erst um Mitternacht viel der erste Startschuss für die Marathonis, zwei Stunden später folgte der für die LäuferInnen über die HM-Distanz und um 4:ooUhr früh durften dann die Sprinter auf die 10km-Strecke. Und tatsächlich, während des Urban-Trail-Run, also des flotte Stadtspaziergangs, bleib es trocken, wenn auch etwa frisch.

 

Die Strecke führte entlang Oldenburgs Sehenswürdigkeiten: ECE-Center, zwei Parkhäusern und des Waffenplatzes. Volker lief seine Bestzeit beim  eigen gekürten Halbschlafmarathon, obwohl die Strecke mit 22,7km etwas zu lang war. Aber der erste Lauf einer neuen Kategorie ist meist der Beste, gut wenn  immer wieder neue verrückte Sachen angeboten werden. Im Ziel gab es dann für die etwas anderen Nachtschwärmer ein sehr gutes Frühstück, reichhaltig, vielfältig und regional, was bitter nötig. Positiver Zusatzeffekt, endlich ein Sonntagmorgen wo man sich nicht zum Brötchen holen aus dem Bett quälen musste.

 

Fotos leigen uns nicht vor, nachvollziehbar, war ja dunkel! ;-)

Zurück